Was sind HTTP- und HTTPS-Proxys?

Der Name HTTP-Proxy bezeichnet einen Proxy-Server, der nur das HTTP-Protokoll sowie dessen Weiterentwicklung HTTPS verwendet.

Der HTTP-Proxy dient als Vermittler zwischen dem Browser und dem Web-Server. Mit HTTP-Proxys können neben einem Browser jedoch auch einige andere Programme arbeiten, die das HTTP-Protokoll unterstützen, z.B. Scrapebox, Zennoposter, usw.

Arten von HTTP-Proxys

1) HTTP-Proxys unterscheiden sich durch den Grad der Anonymität. Hierbei lassen sich folgende Arten von HTTP-Proxys unterschieden:

HTTP-Proxys nach Anonymitätsgrad:

  • Transparente Proxys: Bei transparenten Proxys merkt der Nutzer in der Regel nicht, dass er eine Proxyverbindung verwendet. Sichtbar ist die Proxyverbindung nur für den Webseitenbetreiber oder Dienstanbieter. Der Hauptvorteil von transparenten Proxys ist, dass diese die Verbindungsgeschwindigkeit durch die Zwischenspeicherung von Daten (Caching) erhöhen.
  • Anonyme Proxys: Bei anonymen Proxys wird Ihre IP-Adresse verborgen. In diesem Fall kann die Zielwebseite zwar erkennen, dass Sie einen Proxy verwenden, jedoch nicht Ihre tatsächliche IP-Adresse.
  • Verzerrende (distorting) Proxys: Ein Proxy-Server dieser Art lässt sich zwar von der Zielwebseite als Proxy identifizieren, teilt dieser jedoch eine falsche IP-Adresse mit.
  • Elite Proxys: Dies sind anonyme Proxys, die Daten des Nutzers schon vor dem Versuch des Proxy, sich mit der Zielwebseite zu verbinden, löschen. Bei Proxys dieser Art kann die Zielwebseite weder erkennen, dass ein Proxy verwendet wird, noch die IP-Adresse des Nutzers identifizieren.

Alle seriösen Proxy-Anbieter, die über HTTP-Proxys verfügen, bieten nur Elite-Proxys an. Die anderen Proxy-Typen sind bei kostenlosen öffentlichen Proxys anzutreffen, die wir im Artikel „Was sind kostenlose oder öffentliche Proxys?“ erklärt haben.

2) HTTPS

Bei HTTPS erfolgt die Datenübertragung über eine SSL-Verbindung  ̶  die übertragenen Daten werden dabei verschlüsselt.

Ein Proxy-Server, in dessen Einstellungen Verbindungen zum Port 443 durch die CONNECT-Methode erlaubt sind, wird als HTTPS-Server bezeichnet.

Wenn solche Verbindungen nicht erlaubt sind, kann man keine Verbindung zu einer Website herstellen, die das HTTPS-Protokoll verwendet.

Wie sicher ist die Verbindung über einen HTTPS-Proxy?

Wenn ein Benutzer, der einen HTTPS-Proxy verwendet, eine Webseite mit einem „Schlosssymbol“ links neben der Adressleiste öffnet, wird die gesamte Verbindung zwischen dem Browser des Benutzers und dem Server der Zielseite verschlüsselt (SSL-Verschlüsselung):

Browser <- > HTTPS-Proxy <-> Zielseite

Das bedeutet, dass alle Daten, die der Benutzer über die Tastatur eingibt (Logins und Passwörter, Kreditkartennummern, usw.), Bilder und Videos, die er herunterlädt, hochlädt oder streamt, absolut privat bleiben. Das heißt, sie sind nur dem Benutzer und dem Eigentümer der Ziel-Webseite bekannt.

Kann der Proxy-Dienst den Traffic „abhören“?

Nein, dies ist technisch unmöglich. Der Proxy-Anbieter kann höchstens erraten, dass der Benutzer Passwörter zu Konten auf irgendeiner Website zu hacken versucht. Dies wird durch die Häufigkeit des Zugriffs auf die Login-Seite der Zielseite deutlich. Dies kann passieren, wenn der Benutzer dies mit einer Frequenz von einer Million Mal pro Minute mithilfe eines Bruteforce-Programms durchführt.

An welchen Ports arbeiten HTTP- und HTTPS-Proxys?

  • Normale HTTP-Proxys funktionieren auf 80, 8080, 3128, 3129-Ports
  • HTTPS-Proxys funktioniert auf Port 443

Wofür werden HTTP-Proxys verwendet?

  • Hochgeladene Dateien (Bilder, Seiten) zwischenspeichern, um die Geschwindigkeit zu erhöhen, mit der Webseiten geöffnet werden
  • den Zugang zu bestimmten Ressourcen einschränken (z.B. zu sozialen Netzwerken)
  • Um Daten zu filtern. Zum Beispiel, um anstelle von Anzeige-Bannern transparente Bilder anzuzeigen, die das Design der Website nicht „stören“ und die Ladezeit und den Traffic erheblich reduzieren.
  • Verbindungsgeschwindigkeit reduzieren
  • Die Logins und den Datenverkehr für jeden Benutzer zu proto- und zu kontrollieren
Nächster Artikel Was sind SOCKS-Proxys?
Inhaltsverzeichnis