Proxy vs. VPN: Funktionsprinzipien, 3 Gemeinsamkeiten, 7 Unterschiede und abschließendes Urteil [Ausgabe 2023]

Wählen Sie Ihr Proxy-Paket

proxy oder vpn

Die Sicherheit Ihrer Online-Aktivitäten sollte oberste Priorität haben. Aber welcher Dienst liefert die besten Ergebnisse?

VPNs und Proxyserver sind zwei beliebte Optionen, die Nutzer vor neugierigen Blicken schützen können – aber bieten sie ein ähnliches Maß an Schutz? Bei näherer Betrachtung zeigen sich einige deutliche Unterschiede zwischen diesen Technologien: Während die eine die Privatsphäre des Nutzers schützt, bietet die andere möglicherweise keine vollständige Anonymität.

Wir denken, dass viele Menschen ähnliche Situationen erlebt haben. Aber welcher Service ist am besten geeignet?

Deshalb haben wir beschlossen, Ihnen ebenso ehrlich und unparteiisch alles zu sagen, was Sie wissen müssen, um Ihre Wahl zu treffen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Proxyserver und wie funktioniert er?

Proxyserver sind leistungsfähige Werkzeuge, die eine Welt von bisher unzugänglichen Möglichkeiten erschließen können. Indem sie die IP-Adressen der Benutzergeräte verbergen, schützen sie nicht nur bestimmte Arten von Webaktivitäten, sondern ermöglichen auch den Zugang zu geografisch eingeschränkten Websites.

Die folgenden Arten von Proxyservern werden am häufigsten verwendet:

  • SOCKS5 eignet sich hervorragend für die gemeinsame Nutzung von Dateien und das Videostreaming;
  • HTTP funktioniert gut in Ländern mit starker Internetzensur – perfekt für alle, die online mehr Privatsphäre wünschen;
  • Transparente Proxys kommen ins Spiel, wenn es darum geht, bestimmte Websites einzuschränken, wie z. B. in öffentlichen Bibliotheken, die ihren Besuchern den Zugriff auf Facebook-Seiten verwehren wollen.

Außerdem gibt es Forward-, anonyme, hochanonyme, verzerrende, Rechenzentrums-, Residential-, öffentliche, Shared- und SSL-Proxys.

Wie funktioniert es?

HTTP-Proxys sind ein weit verbreitetes Mittel, um auf geografisch eingeschränkte Websites und Seiten zuzugreifen. Über den Internetzugang leiten diese Proxyserver die Daten zur Ansicht an Ihren Browser weiter – ähnlich wie ein Vermittler zwischen Ihnen und dem endgültigen Server. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Methode keine Verschlüsselungssicherheit bietet, sondern nur die Anonymität der Webseite selbst.

Ein SOCKS5-Proxy kann zur Sicherung vieler Arten von Datenübertragungen eingesetzt werden, z. B. beim Peer-to-Peer-Dateiaustausch und bei E-Mails. Er schränkt alle Verbindungsversuche von böswilligen Anwendungen auf der 5. Ebene sicher ein und ermöglicht gleichzeitig die Verwendung mit einer Vielzahl von Programmen, die Proxys unterstützen – was ihn zu einer idealen Wahl über Ihren Standard-Webbrowser hinaus macht.

Transparente Proxys sind ein wesentlicher Bestandteil vieler Online-Netzwerke, da sie den Benutzern die Kontrolle und Überwachung des Webverkehrs ermöglichen. Sie werden häufig in Bildungseinrichtungen, am Arbeitsplatz oder in öffentlichen Räumen wie Cafés eingesetzt, um den Zugriff auf bestimmte Websites wie soziale Medien oder Streaming-Dienste zu sperren. Sie dienen auch Unternehmen, indem sie sicherstellen, dass Mitarbeiter nicht von ihren Arbeitsaufgaben abgelenkt werden, während sie die Bandbreite des Unternehmens effizient nutzen.

Wie funktioniert ein Proxyservice?
Durch die Maskierung der IP-Adressen ihrer Geräte gewährleisten Proxy-Dienste nicht nur den Schutz der Privatsphäre bei Web-Aktivitäten, sondern überwinden auch geografische Barrieren, indem sie einen problemlosen Zugang zu Websites mit geografischen Beschränkungen ermöglichen

Vor- und Nachteile der Verwendung von Proxyservern

Proxys sind eine fantastische Möglichkeit, Ihr Online-Erlebnis zu verbessern und zu steigern:

  • Sie bieten eine zusätzliche Sicherheitsebene für persönliche Daten und ermöglichen es Ihnen, in aller Ruhe im Internet zu surfen, da Sie wissen, dass unerwünschte Augen nicht sehen können, was passiert.
  • Für Eltern, die sich Sorgen machen, dass ihre Kinder auf ungeeignete Inhalte oder Websites zugreifen könnten, bieten Proxys leistungsstarke Tools in Form von Beschränkungsoptionen, die den
  • Zugriff auf bestimmte Websites vollständig blockieren können.
  • Darüber hinaus verfügen sie über hervorragende Caching-Funktionen, die dafür sorgen, dass bestimmte Seiten schneller als je zuvor geladen werden – kein langes Warten mehr.

Trotz seines Potenzials, die digitale Sicherheit und den Datenschutz zu verbessern, hat die Verwendung eines Proxyservers auch Nachteile:

  • Kostenlose Proxys können unzureichend sein, wenn es darum geht, zuverlässigen Schutz zu bieten.
  • Auf dem Server können sich leicht Protokolle des Browserverlaufs ansammeln, die nur über eine IP-Adresse sichtbar sind, die oft unverschlüsselt ist. Außerdem sind die Anfragen von Ihrem Gerät nicht immer zu 100 % verschlüsselt, sodass sensible Daten anfällig für Hacker sind.

Was ist ein virtuelles privates Netzwerk und wie funktioniert es?

Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) ist ein privates Netzwerk, das dazu beiträgt, Ihre Surfgewohnheiten zu sichern und zu schützen, auch wenn Sie über unsichere Netzwerke auf das Internet zugreifen.

Es ist wie ein unsichtbarer Kurier, der die Daten einer Website von der Quelle zu Ihrem Computer bringt und dabei neugierige Blicke fernhält, indem er die Informationen auf ihrem Weg durch den Cyberspace mit starken Verschlüsselungsstandards verschlüsselt.

Zusätzlich zu diesem fortschrittlichen Schutz profitieren Sie auch davon, dass Sie verbergen können, wo auf der Welt Sie sich wirklich befinden. So können Sie auf geografisch eingeschränkte Inhalte wie Filme oder Serien zugreifen, die normalerweise nur in bestimmten Regionen verfügbar sind. Auch Unternehmen können VPNs nutzen und ihren Mitarbeitern über geschützte IP-Adressen Fernzugriff auf die Ressourcen ihres Unternehmens bieten, egal wo auf der Welt sie arbeiten.

Es gibt die folgenden VPN-Typen:

  • Unternehmens-VPNs ermöglichen es Unternehmen, ihre Mitarbeiter und Geräte von jedem beliebigen Standort aus sicher zu verbinden und bieten ein hohes Maß an Schutz für die Nutzer.
  • Auf Einzelpersonen ausgerichtete Dienste bieten unvergleichlichen Datenschutz für Einzelpersonen, die Online-Sicherheit suchen.

Wie funktioniert es?

Damit Ihre Daten nicht in falsche Hände geraten, kann ein VPN ein unschätzbares Werkzeug sein, um die Kommunikation zwischen zwei Punkten zu verschlüsseln – von Ihrem Gerät zu einer Website oder einem Dienst im Ausland.

Außerdem hält es potenzielle Hacker davon ab, im Netzwerk zu lauern, indem es den Datenverkehr abfängt, sodass sie keine sensiblen Informationen wie Passwörter und Bankdaten in die Hände bekommen können.

Und um die Privatsphäre noch besser zu schützen, werden IP-Adressen, die die Identität preisgeben, vor Internetanbietern und Arbeitgebern verborgen, die versuchen, die Internetaktivitäten zu überwachen!

Auf der Suche nach einer Vereinbarung, die beiden Parteien gerecht wird, haben wir beschlossen, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen VPNs und Proxyservern zu untersuchen.

Wie funktioniert ein VPN-Service?
Durch Datenverschlüsselung und VPNs – virtuelle private Netzwerke – erhalten Sie einen Vermittler, der Ihre sensiblen Informationen vor der Überwachung oder dem Abfangen durch Hacker und Internetanbieter schützt

Vor- und Nachteile der Verwendung eines VPN

  • Ein VPN ist ein leistungsfähiges Tool, mit dem Sie Ihr Netzwerk und Ihre Daten sicher halten können:
  • Ein VPN bietet unübertroffenen Schutz für Ihr Netzwerk und Ihre Daten, indem es den Internetverkehr verschlüsselt, um sicherzustellen, dass er nicht abgefangen werden kann.
  • Zudem haben diejenigen, die online spielen, den zusätzlichen Vorteil, dass sie mit einem zuverlässigen VPN IP-Sperren und DDoS-Angriffe vermeiden können.
  • Auch die Drosselung der Bandbreite ist kein Problem: Wenn der verschlüsselte Webverkehr die Internetanbieter verwirrt, wissen sie nicht, wie viel Bandbreite Sie nutzen, sodass die Geschwindigkeit während der Stoßzeiten nicht beeinträchtigt wird.

Ein VPN scheint zwar die richtige Wahl zu sein, aber es gibt auch potenzielle Nachteile:

  • Nicht nur, dass Ihre Internetverbindung durch die Weiterleitung über mehrere Server verlangsamt werden könnte, auch sind Sie bei kostenlosen Diensten möglicherweise nicht sicher – sie können Daten sammeln und verkaufen, ohne dass eine Infrastruktur oder aktuelle Sicherheitsmaßnahmen vorhanden sind.
  • Die zusätzlichen monatlichen Kosten für ein Abonnement könnten diesen Dienst für einige Nutzer weniger rentabel machen.

4 Hauptähnlichkeiten von Proxy und VPN

Auf der Suche nach Gemeinsamkeiten zwischen VPNs und Proxyservern haben wir vier Hauptaspekte erkannt, in denen sich die beiden Technologien ähneln:

  1. Proxys und VPNs bieten den Kunden die Möglichkeit, eine ganz neue Welt von bisher gesperrten Online-Diensten zu erkunden – und das alles anonym. Durch die Änderung ihrer IP-Adresse können die Nutzer auf Inhalte zugreifen, die zuvor vielleicht unerreichbar waren.
  2. Bei VPNs und Proxys werden Router von Drittanbietern eingesetzt, um die Sicherheit zu erhöhen. Sie haben zwar die Möglichkeit, für beide Dienste einen internen Server einzurichten, doch ist es in der Regel besser, sie von einem vertrauenswürdigen externen Partner zu beziehen.
  3. Beides sind leistungsstarke Tools, mit denen sich leicht entscheiden lässt, wer auf was zugreifen darf. Durch den Einsatz von Proxys können Arbeitgeber ihre Mitarbeiter auf die anstehenden Aufgaben konzentrieren, indem sie bestimmte Websites sperren.
  4. Wenn der Schutz der Privatsphäre für Sie Priorität hat, können weder Proxys noch VPNs allein vollständigen Schutz bieten. Ein VPN kann zwar den Netzwerkverkehr effektiver verschleiern und den eigenen Standort verbergen, hat aber immer noch potenzielle technische Schwachstellen, die zu einer Datenerfassung durch kommerzielle Parteien oder Regierungen führen könnten.

7 Hauptunterschiede zwischen VPN und Proxy

Im Folgenden werden die Unterschiede zwischen virtuellen privaten Netzwerken (VPNs) und Proxyservern erläutert, zwei Lösungen, die eine Reihe von Funktionen für die Navigation in digitalen Umgebungen bieten.

Proxy VPN
Proxy-Server bieten jeweils nur für eine bestimmte Website oder Anwendung Zugang. Mit einem VPN können Nutzer sicher und unbesorgt auf das Internet zugreifen – jeder Besuch einer Website oder Anwendung wird verschlüsselt.
Bei der Verwendung von Proxys in Verbindung mit dem Internet kann die Anonymität des Clients durch die Verwendung einer anonymen Netzwerk-ID erreicht werden, anstatt die echte IP-Adresse preiszugeben. Durch die Verwendung eines virtuellen privaten Netzwerks (VPN) werden die IP-Adressen der Nutzer nicht verschleiert.
Proxies verwenden FTP (File Transfer Protocol), SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) und HTTP (Hyper Text Transfer Protocol). Virtuelle private Netzwerke verwenden PTTP (Point-to-point Tunneling Protocol) oder L2TP (Layer 2 Tunneling Protocol).
Proxy verbirgt die ursprüngliche IP-Adresse eines Benutzers beim Surfen, bietet aber keinen Verschlüsselungsschutz. Mit VPN wird Ihr gesamter ausgehender Datenverkehr sicher verschlüsselt und privat gehalten.
Proxy-Server bieten keinen virtuellen Zugang zu entfernten Netzwerken. Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) bietet die Sicherheit und den Komfort eines privaten Netzwerks, ohne auf die Zugänglichkeit zu verzichten.
Es bietet einen Dienst direkt in Ihrem Browser. Dabei wird eine verschlüsselte Verbindung zwischen dem Host-Server und der Firewall hergestellt, um zusätzlichen Schutz zu bieten.
Mit Proxy sind Ihre Daten anfällig für Infiltration. VPN bietet mit seinen hochgradigen Sicherheitsfunktionen eine zusätzliche Schutzschicht für wertvolle Informationen.

Wenn es um Technologie geht, können die Begriffe „VPN“ und „VPN-Proxy“ austauschbar verwendet werden. Mit anderen Worten, ein VPN-Server ist im Wesentlichen ein HTTPS (TLS/SSL)-Server, der virtuellen privaten Netzwerken sehr ähnlich ist.

Sicherheit und Datenschutz – Unterschiede zwischen Proxys und VPNs

Schützen Sie Ihre Privatsphäre und Ihre Sicherheit im Internet entweder mit einem Proxy oder einem VPN. Mit Proxys können Sie auf eingeschränkte Websites zugreifen, indem Sie geografische Beschränkungen umgehen — bedenken Sie aber, dass sie keine Verschlüsselung des Nutzerverkehrs gegen Schnüffler bieten. Wenn Sie ein Höchstmaß an Anonymität wünschen, sollten Sie sich stattdessen für ein VPN entscheiden: Dieses verschlüsselt alle Internetaktivitäten, so dass selbst dann, wenn jemand versucht, Ihre Online-Aktivitäten nachzuvollziehen, diese blockiert werden!

Geschwindigkeits- und Leistungsunterschiede zwischen Proxies und VPNs

Proxys und VPNs werden in der Regel zum Schutz von Benutzerdaten bei der Verbindung mit dem Internet verwendet, bieten aber jeweils deutliche Geschwindigkeitsvorteile. Während die Implementierung eines Proxys einfacher ist und aufgrund der fehlenden Verschlüsselung manchmal schnellere Verbindungen ermöglicht, sind die Geschwindigkeiten von VPNs in der Regel variabel und hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. dem Standort des Servers, der Gesamtzahl der Nutzer, die auf das Netzwerk zugreifen, oder sogar von verschiedenen Sicherheitsprotokollen, die implementiert sein können.

Können Proxy und VPN zusammenarbeiten?

Wenn Sie darüber nachdenken, VPNs und Proxy-Server zu kombinieren, ist das möglich – aber wahrscheinlich nicht den Aufwand wert.

Durch die Kombination von VPN und Proxy können Sie sich vor neugierigen Blicken schützen, während Sie online surfen. Ihre Verbindung wird sicher über mehrere anonyme Server geleitet, so dass Ihre echte IP-Adresse verborgen bleibt – und das gleich doppelt. Diese zusätzliche Verschlüsselungsebene bietet einen hervorragenden Schutz vor Verfolgungsmaßnahmen und gewährleistet absolute Privatsphäre, selbst wenn eine oder beide Verbindungen Schwachstellen aufweisen.

Die Konfiguration beider Dienste kann eine komplexe Aufgabe sein, aber zwei Vermittler zu haben, bringt nicht unbedingt einen großen Vorteil für die Geschwindigkeit oder Sicherheit Ihrer Internetverbindung. Wir empfehlen, einen Dienst dem anderen vorzuziehen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Brauche ich ein VPN und einen Proxy zur gleichen Zeit?

VPNs und Proxys bieten beide die dringend benötigte Privatsphäre beim Surfen im Internet, aber müssen Sie sie zusammen verwenden? Normalerweise nicht!

Es ist zwar möglich, zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, indem man für zusätzliche Anonymität über einen Proxy-Server umleitet, aber in den meisten Fällen reicht das eine oder das andere aus. Sie brauchen sich also keine Gedanken darüber zu machen, ob Sie zwei verschiedene Methoden verwenden sollten – wählen Sie einfach diejenige, die Ihnen maximale Sicherheit bietet, und genießen Sie das Surfen, ohne sich Gedanken über die Preisgabe persönlicher Daten zu machen.

Proxy vs. VPN: Wofür sollten Sie sich entscheiden?

Ganz gleich, ob Sie Ihre Privatsphäre schützen oder einfach nur eine IP-Adresse verschleiern möchten, Proxyserver und VPNs sind beides wertvolle Lösungen.

Merkmal Proxy VPN
Kann zur Umgehung von Geobeschränkungen verwendet werden Ja Ja
Anzahl der Nutzer 1 Unbegrenzt
Verlangsamt die Browsing-Geschwindigkeit Ja Ja
IP-Adresse verschlüsselt Ja Nein
Webaktivitäten verschlüsselt Nein Ja
Erfassungsbereich 1 Website oder App Alle Webseiten oder Apps
Kompatibel mit Streaming und Spielen Ja Ja

Lassen Sie uns nun ein wenig mehr über die Vorteile und Anwendungsfälle dieser beiden Arten des digitalen Schutzes erzählen.

Wann sollten Sie einen Proxy verwenden?

Unternehmen sind oft in ihrer Fähigkeit eingeschränkt, Webdaten für Marketing- und Verkaufszwecke zu nutzen, da sie durch Barrieren wie Geoblocking oder IP-Blocker behindert werden. Um diese Probleme zu umgehen, können Proxy-Server so eingerichtet werden, dass der tatsächliche Standort einer Person verschleiert wird, indem ihre IP-Adresse vor den online verwendeten Geolokalisierungstechniken verborgen wird.

Es gibt Alternativen wie kostenlose VPN-Dienste, die jedoch nicht immer einen sicheren Schutz bieten; Amazon Prime ist ein gutes Beispiel dafür, da einige Nutzer aufgrund ihres Standorts blockiert werden! Kostenpflichtige VPNs sind nach wie vor eine der besten Optionen, wenn es um die Wahrung der Privatsphäre beim Zugriff auf globale Websites geht.

Obwohl VPNs mehr Privatsphäre und Sicherheit bieten, können die zusätzlichen Verschlüsselungsebenen zu langsameren Verbindungsgeschwindigkeiten führen als bei Proxyservern. Wenn ein virtuelles privates Netzwerk zum Schutz der Daten genutzt wird, müssen viele Nutzer die Geschwindigkeit opfern, um ein höheres Maß an Sicherheit im Internet zu erhalten.

Zusammengefasst:

  • Zugang zu geografisch eingeschränkten Inhalten erhalten;
  • Keine Verlangsamung der Internetverbindung.

Wann sollten Sie ein VPN verwenden?

VPNs bieten im Vergleich zu Proxyservern mehr Sicherheit. Da sie den gesamten Netzwerkverkehr des Nutzers verschlüsseln, bieten sie einen stärkeren Schutz für Online-Aktivitäten und schützen vor ISP-Tracking oder Cyber-Kriminellen, die versuchen, persönliche Daten zu stehlen. Außerdem verbergen sowohl Proxys als auch VPNs die IP-Adressen der Nutzer vor Dritten – aber mit einem zusätzlichen Bonus: VPN blockiert auch alle sensiblen Informationen, die Ihr Gerät verlassen! Wenn Sie sich also beim Surfen im Internet ernsthaft schützen wollen, kann es sich lohnen, eine sichere virtuelle private Verbindung den Standard-Proxys vorzuziehen.

Wenn es um Fernarbeit geht, bieten VPNs den besten Schutz für alle von Ihnen verwendeten Geräte – von Computern und Mobiltelefonen bis hin zu Fernsehgeräten und Modems. Sie sichern nicht nur Ihr gesamtes System, sondern ermöglichen Ihnen auch den Zugriff auf Bürocomputer oder -systeme, egal wo auf der Welt Sie sich befinden.

Der Nachteil ist, dass aufgrund der Entfernung zwischen Ihrem eigenen Gerät und einem dedizierten VPN-Server die Verarbeitungszeiten langsam sein können – stellen Sie sich vor, Sie senden Anweisungen um den halben Globus, bevor Sie eine Antwort erhalten. Proxys hingegen decken nur bestimmte Anwendungen oder Geräte ab, weshalb sie nicht geeignet sind, wenn es darum geht, Ihre gesamte Technik auf einmal zu schützen.

Zusammengefasst:

  • Schützen Sie sensible Daten;
  • Arbeiten Sie auf Systemebene.

Sind Sie immer noch verwirrt über die Unterschiede zwischen VPNs und Proxys? Wir empfehlen Ihnen, sich das Video von Takiry anzusehen. In diesem Video erklärt er die Unterschiede zwischen Proxys und VPNs und wann Sie beide nutzen sollten.

Fazit

Wenn es um den Zugriff auf geografisch eingeschränkte Inhalte geht, gibt es zwei Möglichkeiten: Proxys und VPNs. Während kostenlose oder minderwertige Proxys für Nutzer mit kleinem Budget verlockend sein können, sind VPNs die beste Lösung, wenn Sicherheit an erster Stelle steht, da sie ein viel höheres Niveau bieten als ihre minderwertigen Gegenstücke.

Für persönliche Aufgaben, bei denen die Sicherheit keine Rolle spielt, ermöglichen Proxy-Server den kostenlosen Zugriff auf gesperrte Websites und bieten gleichzeitig IP-Maskierungsdienste. Unternehmen müssen jedoch bei der Auswahl sicherer Lösungen mehr Sorgfalt walten lassen, wie sie von seriösen VPN-Anbietern angeboten werden, die größere Netzwerke mit verbesserter Benutzerfreundlichkeit bieten.